Ein Ende

Vor ein paar Wochen wurde es mir klar, nun hab ich noch etliche paar Mal drüber geschlafen, und es bleibt dabei: Dieses Blog kommt zu seinem Ende.

Ich habe es vor fünfeinhalb Jahren begonnen mit der Absicht, Spirituelles, Geistliches zu schreiben. Irgendwann blieben mir dafür die Worte weg. Ich dachte, sie würden schon wieder kommen, und einstweilen und so zwischendrin könnte ich ja anderes schreiben, ein bisschen Kreativkram, ein paar Rezepte, mal einfach was Persönliches. Das hat eher so mittel funktioniert.

Die Worte für das Spirituelle kamen bis jetzt nicht wieder. Und vor Kurzem habe ich verstanden, dass das keine Phase ist, die überbrückt werden kann. Mein geistliches Leben hat sich – zumindest erst einmal – von dem, was in einem Blog für mich ausdrückbar wäre, entfernt. Was ich selber brauche, ist Stille, nicht Worte. Dann aber meinerseits Worte drum zu machen: Das fühlt sich falsch an. Einem vertrauten Menschen mehr oder weniger stammelnd davon erzählen geht gerade noch an – es für aller Augen ins Netz schreiben aber nicht. Was ich sonst zu dem Thema schreiben könnte, käme aus dem Kopf, nicht aus dem Herzen. Und diesen Zustand akzeptiere ich jetzt erst einmal statt immer zu denken, es wird bald wieder anders.

Ja, und das andere, das Kreative, das Erlebte – das allein trägt nicht. Das allein ist mir nicht wichtig genug. Und sowas gibt es auch hundert- und tausendfach besser und interessanter anderswo, von Leuten, die eine echte Leidenschaft dafür haben.

Deshalb also hier erst einmal ein Schlußstrich. Danke allen, die hier gelesen und vielleicht auch Rückmeldungen dagelassen haben! Vielleicht sieht oder liest man sich anderswo.

Und sonst: Seid behütet und gesegnet – adieu!

1

6 Kommentare zu Ein Ende

  1. Liebe Andrea,

    ich habe oft bei dir mitgelesen, manchmal auch monatelang nicht. Deine Worte haben mich immer berührt, so wie diese jetzt auch.
    Ich wünsche dir alles Liebe

    Andrea

  2. Danke, Andrea, für Deinen Mut zu der Entscheidung und Deine Offenheit! Auch mich haben die Texte sehr bereichert, wenn ich mal im Netz war, (da war mir die Häufigkeit grade genug!), aber zum Glück können wir uns auch so noch austauschen!

Kommentare sind deaktiviert.