Bleibt alles anders

#blognetz Visualisierung - cc-by-3.0 Luca Hammer

Kleine Vorwarnung für alle treuen Leser: auf dieses Blog kommen diverse Veränderungen zu.

Erstmal möchte ich das Ganze thematisch etwas breiter aufstellen – „nur Geistliches“ ist nicht (mehr?) das richtige Konzept für mich. Was genau das heißt, weiß ich auch noch nicht genau, das wird sich zeigen. Mehr Alltag auf jeden Fall. Vielleicht Kreatives. Oder Gedanken zu Social Media. Selbst Kochrezepte kann ich nicht ganz ausschließen.

Warum? Da kommt mehreres zusammen. Zum einen, wie jeder gemerkt hat, der diesem Blog folgt: mir fällt gar nicht so viel ein, was in das bisherige Konzept wirklich paßt, was mir selbst „wichtig“ und „geistlich“ genug scheint, um es zu verbloggen. Also ändere ich mal diesen Anspruch an mich selbst – vielleicht war er ja ein bißchen zu eng.

Ein Zweites: wie mir in den letzten Wochen durch das Projekt #blognetz bewußt geworden ist, leben wir Blogoezesen-Blogger ein bißchen auf unserem eigenen Planeten. Bei #blognetz wird die deutsche Bloggerszene mit ihren Vernetzungen visualisiert, wie sie sich in Kontakten in den sozialen Netzwerken zeigen. Und siehe da: Wir sind hervorragend untereinander vernetzt – aber wenig mit anderen Bloggern (auf dem Bild: das orangefarbene Häufchen oben rechts sind hauptsächlich Blogoezese-Blogger). Oder, wie ein anderer Blogger dazu schrieb: „Die Religionsblogger wollen wohl mit niemand anderem reden.“ Andere Themen aufzunehmen ist vielleicht auch eine Chance, mehr mit anderen Bloggern in Kontakt zu kommen.

Und schließlich, vielleicht am Wichtigsten: es gehört einfach alles zusammen. Ich kann nicht von allen anderen Lebensbereichen abgekoppelt ein paar ganz ausdrücklich geistliche Gedanken „präsentieren“. Das kommt mir immer weniger „echt“ vor. Das reduziert das „Ich“, das im Blog vorkommt, auf eine Facette, die ja aber gar nicht so isoliert existiert und existieren kann.

Im Zusammenhang mit der inhaltlichen „Verbreiterung“ werde ich auch die Gestaltung ändern. Vielleicht werde ich eine Weile herumprobieren, neue Themes testen – vielleicht finde ich aber auch ganz schnell den neuen Look, ein, zwei Möglichkeiten habe ich schon im Auge.

Also, schau’n wir mal, was draus wird. Jedenfalls, Ihr seid jetzt gewarnt … wenn hier irgendwann plötzlich alles anders aussieht: Ich bin’s trotzdem noch.

(Bild: #blognetz Visualisierung – cc-by-3.0 Luca Hammer)

0

5 Kommentare zu Bleibt alles anders

  1. Gute Idee. Denn wenn ich dich richtig verstehe erweiterst du ja „nur“ das Themenspektrum, ohne auf das Geistliche zu verzichten, was für mich heißt, es gibt öfter als bisher Interessantes von dir zu lesen. Darauf freue ich mich schon sehr und bin sehr gespannt.

Kommentare sind deaktiviert.