Gottverlassen?

Die heutige erste Lesung aus dem Buch Jesaja:

Zion sagt: Der Herr hat mich verlassen, Gott hat mich vergessen.
Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn? Und selbst wenn sie ihn vergessen würde: ich vergesse dich nicht.

(Jes 49,14-15)

Wunderschön – und nicht immer leicht zu glauben.

Mir fällt dazu eine Lebensphase ein, in der ich mich wirklich von Gott verlassen gefühlt habe, und das gerade, als ich um seinetwillen einiges auf mich genommen hatte. In einem Nottelefonat nach Jerusalem schüttete ich dem Abt meines Vertrauens mein Herz aus und sagte schließlich: „Ich hab das Gefühl, Er läßt mich hier völlig im Stich.“

Seine Antwort habe ich bis heute im Ohr: „Ja … daß du das Gefühl hast … – das kann sein.“ Das war alles. Und das hat geholfen – nicht nur das eine Mal, sondern auch in späteren „Verlassenheiten“.

Ja, daß ich das Gefühl habe, er hätte mich verlassen: das kann sein. Daß er mich wirklich verläßt: das nicht.

0